Rund um’s Wasser

 

 

logo-lvh-projet-transparent-tourWasser ist ein kostbares Element und sauberes Wasser immer seltener. Unsere zwei alten Klärgruben sind 2009 von einem grossen Klärgarten abgelöst worden. Er besteht aus zwei Becken, die mit Schilf und Wasserpflanzen wie Iris und Minze bepflanzt sind. Im  Sommer ist er ein Paradies für Schmetterlinge und das ganze Jahr über säubert er das Abwasser des Manoirs und der Gästehäuser.

Regenwasser wird in Tonnen und in den ehemaligen Klärgruben gesammelt und zum Giessen und für Bauarbeiten benutzt.

Der alte Brunnen von La Ville Heleuc ist immer noch in Betrieb und wird in einem Teil des Manoirs für Bad, Toilette und Waschmaschine genutzt.

Trockentoiletten haben wir da installiert, wo es nicht möglich war, Toiletten an den Klärgarten anzuschliessen: neben der Sauna und am Naturschwimmbad. Sie sparen Wasser und produzieren Kompost. Diese Toiletten sind von Michel aus Recyclingmaterial gebaut worden: eine alte Palette, Schranktüren, eine halbe Tischtennisplatte, …

Das Naturschwimmbad in einem alten Granitsteinbruch wird von Quellwasser gefüllt. Es ist etwa 17 Meter lang und 40 Meter breit und in der Mitte 5 bis 6 Meter tief. Wenn der Wasserstand zu hoch wird, dann lassen wir es durch einen Schlauch bis in unsere Regenrinne ablaufen. 2014 haben wir eine Behandlung mit Plocher-Quarzmehl begonnen um der Entwicklung von Algen und Schlamm entgegen zu wirken.

Wasser wird von Sonnenkollektoren auf dem Heizungsdach erwärmt, und wenn das nicht reicht hilft die Holzschnitzelheizung nach.

Alle Wasserhähne sind mit Wassersparvorrichtungen ausgestattet und in den Duschen gibt es Sanduhren, mit denen Sie testen können ob Sie ein Ökoduscher sind.